Musik und Totalitarismus im 20. Jahrhundert


Veranstaltungsnummer: B760001
Status: Keine Online-Anmeldung möglich
Anmeldung unter www.anmeldung.jgdus.de

Totalitäre Herrschaftssysteme haben die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts wesentlich mitgeprägt: Das Musikleben konnte sich dem Anspruch der totalitären Diktaturen, alle Lebens- und Kulturbereiche zu kontrollieren und im Sinne der jeweiligen Ideologie zu gestalten, nicht entziehen. Zahlreiche herausragende Musiker, Komponisten wie Interpreten, wurden Opfer des Totalitarismus. Auch die Rezeptionsgeschichte vieler Musikwerke und sogar ganzer stilistischer Richtungen wurde direkt oder indirekt zum Teil bis in die heutige Zeit hinein von den totalitären Ideologien beeinflusst.

Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf durchgeführt.

Anmeldung erforderlich unter www.anmeldung.jgdus.de


Legende:    freie Plätze frei    fast belegt fast belegt    voll belegt voll / Warteliste   beendet beendet   

Organisatorische Angaben

Beginn 29.01.2023 - 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Dauer 1 Termin, Beginn: Sonntag
Alle einzelnen Termine
Leitung Professor Dr. Jascha Nemtsov
Ort Leo-Baek-Saal der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf,
Gruppengröße mindestens 10 Teilnehmende
Veranstaltungsart Vortrag,Diskussion
Entgelt
gebührenfrei
Anmeldung unter www.anmeldung.jgdus.de

Terminübersicht (1 Termin)

Datum Beginn Ende Ort
So. 29.01.2023 16:00 18:00 Zietenstrasse 50, Neue Synagoge, GOLZHEIM
Download der Veranstaltungstermine
Anmeldung unter www.anmeldung.jgdus.de
Seite drucken