Geschichte

(Vortrag/Diskussion) Opfer von Corona: Die deutsche Leitkultur?


Veranstaltungsnummer: V110007
Status: Keine Online-Anmeldung möglich
Bitte Kursinfo beachten

Die Welt erlebt durch die Pandemie einen Epochenbruch, der auch die Leitkultur-Debatte nicht ungeschoren lässt. Die Erfahrung von Bedrohung, der durch gemeinschaftliches, solidarisches Handeln begegnet werden kann, verändert das kollektive Gedächtnis und die Grenzen nationaler Identität. Jetzt besteht die Chance, die bisherige Debatte um die "Deutsche Leitkultur" - samt der von rechten Rändern vertretenen Forderung "take back control - Wir holen uns unser Deutschland zurück" - mit neuen Inhalten und Zielen zu führen.
In Kooperation mit der Evangelischen Stadtakademie
Bitte anmelden bei Frau Nerling 0122/95757-746


Legende:    freie Plätze frei    fast belegt fast belegt    voll belegt voll / Warteliste   beendet beendet   

Organisatorische Angaben

Beginn 28.10.2020 - 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Dauer 1 Termin, Beginn: Mittwoch
Alle einzelnen Termine
Leitung Dr. Klaus Spenlen, Heinrich-Heine-Universität
Ort CARLSTADT, Evangelische Stadtakademie, Bastionsstr. 6,
Gruppengröße mindestens 7 Teilnehmende
Veranstaltungsart Vortrag,Diskussion
Entgelt
EUR 7,00
Bitte Kursinfo beachten

Terminübersicht (1 Termin)

Datum Beginn Ende Ort
Mi. 28.10.2020 18:30 20:00 CARLSTADT, Evangelische Stadtakademie, Bastionsstr. 6,
Download der Veranstaltungstermine
Bitte Kursinfo beachten
Seite drucken
  • Fachliche Informationen

    Barbara Kokoska-Thiemann

  • Telefon

    0211 - 8992457

    Fax: 0211 - 8929042

    E-Mail
  • Anschrift

    Bertha-von-Suttner-Platz 1

    Raum 5.25

  • Allgemeine Informationen

    Infoline Düsseldorf

    Telefon 0211 - 8994150

    E-Mail