Das Projekt "Traumfabrik Deutschland"

„Traumfabrik Deutschland“ ist ein Literaturförderprojekt, das die Volkshochschule gemeinsam mit dem Literaturbüro NRW, dem Fotografen Miro May und dem Autor Wladimir Kaminer veranstaltet. Finanziert wird das Projekt durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW. „Traumfabrik Deutschland“ richtet sich an junge Erwachsene mit Zuwanderungsgeschichte, die an Integrationskursen, berufsbezogenen Sprachkursen und offenen Deutschkursen der VHS teilnehmen. Die Teilnehmer schreiben im Rahmen des Projektes eine kurze Geschichte in Deutsch und beschäftigen sich dabei mit diesen Leitfragen:

  • Wie haben Sie sich Deutschland inIhrem Heimatland vorgestellt?
  • Wovon haben Sie vor Ihrer Einreise nach Deutschland geträumt?
  • Hat sich Ihre Vorstellung von Deutschland nach der Einreise bewahrheitet?
  • Welche Ihrer früheren Träume sind in Deutschland in Erfüllung gegangen?
  • Welche Träume haben sich als absolut gegenstandslos erwiesen?
  • Was fehlt Ihnen in Deutschland, um eure Träume zu verwirklichen?

Unterstützt werden sie in grammatikalischen und stilistischen Fragen von unseren Lehrkräften. Aus allen Einsendungen wurden circa 35 Geschichten ausgesucht, die auf der Webseite der VHS veröffentlicht werden. Zusätzlich dazu werden die jeweils besten drei Autoren und Lehrkräfte bei unserer Ausstellung am 30. April geehrt.

Die Geschichten und ihre Autorinnen und Autoren